Beyond the Black Alte Seilerei Mannheim 2015 mit Masterplan und InLegend

Artikelbild Beyond the Black Mannheim 2015 Review

Am 26. November 2015 waren wir zum Konzert von Beyond the Black in der Alten Seilerei Mannheim. Als Support für Beyond the Black waren Masterplan und InLegend mit dabei.
 

Endlich mal ein Konzert direkt in Mannheim, dadurch erfolgte die Anreise per Straßenbahn und ich brauchte mir über eventuelle Parkplatzsuche keine Sorgen machen. Wie ich feststellen musste, hätte man sich diesbezüglich in der Alten Seilerei in Mannheim aber auch keine Sorgen machen müssen, wer zeitig kommt hat gute Chancen einen Platz direkt auf dem Parkplatz vor dem Eingang zu bekommen!
 

Konzertbericht Beyond the Black Alte Seilerei Mannheim 2015 mit Masterplan und InLegend


Da es doch recht kalt war, freute ich mich, dass der Einlass trotz intensiver Kontrollen der Taschen / Rucksäcke / etc. sehr schnell ging. Innen war es jedoch auch nicht wirklich warm. Mit Jacke war es gut auszuhalten und auch im T-Shirt bin ich dann in der Menge nicht erfroren, aber es war leicht kühl.
 

Im Innern der Alten Seilerei, musste ich mich erstmal zu Recht finden, dies war jedoch schnell erledigt. Links gab´s Merchandise und Trinken, auf der rechten Seite war der Eingang zum Fotograben, daher begab ich mich in diese Richtung.
 

Etwas überrascht war ich vom großen Altersspektrum im Publikum. Dies reichte von einigen älteren Damen und Herren die ich locker im Alter meiner Großeltern einordne bis hin zu Kindern die wohl noch einige Jahre Schule vor sich haben. Dies war für mich absolut faszinierend und hätte ich nun bei einem Metal Konzert unter der Woche nicht erwartet!
 
 

Auftritt InLegend


Als erste Band spielte InLegend. Leider habe ich den Anfang verpasst, da ich meine Anschluss-Straßenbahn beim Umsteigen nicht erwischt habe, daher von dieser Band keine Fotos ;(
Der Sänger war wegen eines eingeklemmten Nervs mit Halskrause unterwegs, seinen Gesang hat dies, soweit ich es beurteilen kann, nicht beeinträchtig.
 

InLegend war mir vor diesem Konzert absolut unbekannt, da sie nicht auf dem Flyer oder der Tourbeschreibung standen hörte ich sprichwörtlich an diesem Abend das 1. Mal von ihnen. Sie konnten mich mit den wenigen Liedern die ich zu hören bekam aber sofort überzeugen und ich beschäftigte mich die Folgetage noch etwas mit der Band, deren Stil sich als „Hand Hammered Piano Craft“ bezeichnet. Dies bedeutet, dass sie komplett auf Gitarren verzichten und stattdessen auf ein Klavier setzen.
 

Wer nun Lust hat sich mit dieser Band ebenfalls näher zu beschäftigen, kann sie sich hier mal genaueren ansehen!
 
 

Auftritt Masterplan


Masterplan - Alte Seilerei Mannheim - Kevin Kott

Nach einer sehr kurzen Pause ging es direkt mit Masterplan weiter. Für mich bedeutete dies, dass es nun endlich in den Fotograben ging. Also die Pentax K5 ausgepackt und nach vorne gegangen. Der nette Security lies mich meine Fototasche am Eingang zum Backstagebereich abstellen und so behinderte ich die anderen Fotografen nicht unnötig in dem eh schon relativ engen Fotograben.
 

Masterplan - Alte Seilerei Mannheim

Diese Enge sorgte jedoch dafür, dass man unheimlich nah an der Band auf der Bühne dran war und dennoch die Möglichkeit hatte das Publikum mit auf die Fotos zu bekommen um die gute Stimmung in der Menge festhalten zu können. Aus fotografischer Sicht war es also durchaus sehr interessant in der Alten Seilerei!
 

Nach den ersten 3 Liedern die ich fotografierte, konnte ich mich dann auf die Musik konzentrieren. Auch hier wusste Masterplan zu gefallen. Zwar dem Genre „Power Metal“ zugeordnet konnte ich sie mir sehr gut anhören und wurde nicht von einer männlichen Stimme niedergekreischt ;)
 

Masterplan - Alte Seilerei Mannheim - Axel Mackenrott - Jari Kainulainen

Zwar hatte ich mich auf diese Band nicht vorbereitet, war dementsprechend nicht Textsicher und konnte nicht wirklich mitsingen, hatte aber dennoch Spaß und kann es mir gut vorstellen mir Masterplan auf einem Festival oder Konzert nochmal anzusehen!

Der Sound war okay, vielleicht etwas Laut, ich hatte daher außer beim Fotografieren meine Ohrstöpsel im Ohr, aber die Instrumente und Stimmen waren für mich gut herauszuhören! Einen Vergleich zu Studioalben oder anderen Konzerten habe ich jedoch leider nicht.
 

Masterplan - Alte Seilerei Mannheim - Rick Altzi

Nach Masterplan setzte ich mich ganz hinten in der Halle auf die Stühle die dort zum Ausruhen bereitstanden – sehr tolle Sache – und wartete darauf, dass es zu Beyond the Black wieder in den Fotograben ging.
 

Masterplan - Alte Seilerei Mannheim

Der Fotograben konnte noch während des Soundchecks besetzt werden, dadurch kam ich mit den anderen Fotografen etwas ins Gespräch und es entwickelte sich unter zwei von Ihnen die Herausforderung einen Zettel auf einem der uns abgewendeten Lautsprechern zu fotografieren, in der Hoffnung die Setlist zu sehen – als es schließlich gelang, hielt sich die Enttäuschung in Grenzen, dass es nicht die Setlist sondern der Text eines Lieds war ;)
 

Auftritt Beyond the Black


Beyond the Black - Alte Seilerei Mannheim

Vom ersten Ton an war der Band um Frontfrau Jennifer Haben anzumerken, dass man in der Bandheimat Mannheim richtig Motiviert war einen geilen Auftritt hinzulegen. Wo der aufgeklebte Liedtext noch auf Nervosität hindeuten lässt, war auf der Bühne davon nichts zu merken und das obwohl Jennifer Haben wohl von einer Erkältung gehandicapt war!
 

Das Fotografieren selber hat wirklich unheimlich viel Spaß gemacht, jeder der Band hat alles gegeben und man hatte eine Menge toller Motive :)
 

Beyond the Black - Alte Seilerei Mannheim - Jennifer Haben

Auch musikalisch war ich absolut begeistert. Vielleicht auch hier etwas zu laut – ich hörte mir den Rest des Auftritts nach dem Fotografieren wieder mit Ohrstöpsel an – aber die Instrumente und Stimmen waren für mich, einzeln gut heraus zu hören. Auch bei Beyond the Black fehlt mir leider ein Vergleich zu vorherigen Liveauftritten, aber verglichen mit dem Studioalbum kam der Sound meiner Meinung nach echt gut herüber!
 

Was mich persönlich sehr überraschte war, dass Christopher Hummels Growlen Live deutlich geiler klang als auf dem Album. Für mich klang es tiefer, verdorbener und bösartiger – schlicht besser halt, hiervon auf dem nächsten Album gerne mehr ;)
 

Beyond the Black - Alte Seilerei Mannheim - Christopher Hummels

Das Keyboard Solo von Michael Hauser, dem sich nach kurzer Zeit Tobias Derer am Schlagzeug und Erwin Schmidt am Bass anschlossen, war ein ebenso schöner „Lückenfüller“ wie das Schlagzeug Solo von Tobias Derer, der dabei das Publikum gut einband. Hier haben für mich die Jungs im „Hintergrund“ der Band gezeigt, was sie an ihren jeweiligen Instrumenten draufhaben. Manche mögen so Einschübe für Zeitverschwendung halten, ich fand es in diesem Set stimmig und gut eingesetzt!
 

Beyond the Black - Alte Seilerei Mannheim - Nils Lesser

 

Eine weitere lustige Zwischeneinlage war, als Christopher Hummels ein Gläschen Rotwein gereicht bekam und genießerisch daran nippte. Später bot er von diesem auch Jennifer Haben etwas an „gegen die Erkältung“, sie lehnte jedoch – völlig unverständlich – ab, wo doch „Mit eine Schlückchen Wein alles besser geht“ ;)
 

Die Highlights der Show waren für mich In the Shadows bei dem das Publikum super mitgesungen hat und Songs of Love and Death welches mein absolutes Lieblingslied von Beyond the Black ist außerdem natürlich Love me Forever und When Angels Fall welche live auch richtig gut rüberkamen!
 

Beyond the Black - Alte Seilerei Mannheim - Christopher Hummels

Was mich nicht 100% überzeugen konnte, war die Wackenhymne „Rage before the storm“, aber da fehlt mir vielleicht als „Summer-Breezler“ auch der Bezug um da Gänsehautatmosphäre aufkommen zu lassen, auf der anderen Seite hat Beyond the Black von ruhigen Songs wie Pearl in a World of Dirt bis hin zu härteren Titeln wie Running to the Edge absolut überzeugen können, da verkraftet man es dann mal wenn ein Lied, das nicht von der Band ist, nicht ganz den eigenen Geschmack trifft!
 

Setlist Beyond the Black
Numb
Fall Into the Flames
Drowning in Darkness
Pearl in a World of Dirt
Afraid of the Dark
Keyboard Solo
Love Me Forever (Motörhead Cover)
Awake and Alive (Skillet Cover)
Rage Before the Storm (Wackenhymne 2015)
In the Shadows
Sacrifice (Saxon Cover)
Drum Solo
When Angels Fall
Songs of Love and Death

Zugabe:
Unbroken
Hallelujah
Running to the Edge

 

Für mich eine geniale Setlist die den tollen Abend zu einem schönen Ende brachte. Für mich glücklicherweise rechtzeitig, dass ich meine Straßenbahn nach Hause noch erwischt habe, immerhin erwartete mich am Freitag noch ein anstrengender Arbeitstag.
Durch meinen erzwungenen Abschied nach dem letzten Lied hatte ich leider nicht die Möglichkeit die Aftershow Party mit der Band zu genießen, aber vielleicht ja nächstes Mal!
 

Da mir beim Einlass klar gemacht wurde, dass nach den 3 ersten Songs Beyond the Black die Kamera wegzupacken sei, wurde das Abschlussfoto leider nur mit meinem lausigen iPod Touch gemacht…
 

Beyond the Black – Alte Seilerei Mannheim

Beyond the Black haben es mit diesem sympathischen und gut gespielten Auftritt jedenfalls geschafft sich noch weiter in meinem Herzen festzuspielen, ich bin gespannt was von dieser jungen Band in nächster Zeit noch zu erwarten ist und hoffe (wahrscheinlich vergeblich), dass man Christopher Hummels mit seinen Growls in Zukunft noch etwas mehr Beachtung schenkt (evtl. beim Erstellen des 2. Albums), dies soll Jennifer Habens Stimme nicht schmälern, ich persönlich steh nur total auf das stimmliche „die Schöne und das Biest“ wie es zum Beispiel auch EPICA, Eluveitie oder Haggard haben, finde aber auch die „normale“ Sing-Stimme von Christopher kombiniert mit Jennifers Stimme wie in Pearl In A World of Dirt wirklich klasse – live war das auch richtig stark!
 
 

Fazit:
Für mich war es ein gelungener Abend. Mit InLegend und Masterplan habe ich zwei vielversprechende Bands kennen gelernt die ich mir in Zukunft noch genauer ansehen werde und Beyond the Black hat den guten Eindruck vom Album live mehr als nur bestätigen können.
Sie haben mich trotz eines etwas zu laut eingestellten Sounds, absolut umgehauen mit ihrer Energie und Spaß bei der Sache, die sie von der Bühne in die Menge übertragen konnten und für einen richtig guten und stimmungsvollen Auftritt gesorgt haben, ich komme gerne jeder Zeit wieder auf ein Konzert dieser Band, hoffentlich klappt es 2016 direkt wieder – vielleicht ja auf dem Summer Breeze *hoff*?
 

Zur Alten Seilerei kann ich auch nur positives sagen, die etwas tieferen Temperaturen zu Beginn waren zwar gewöhnungsbedürftig, sorgten jedoch dafür, dass man im Laufe des Abends nicht zerfloss! Die Halle war gut besucht aber nicht überfüllt (ich habe von ca. 750 Personen gelesen) und als Fotograf war der Fotograben zwar etwas eng aber dennoch absolut ausreichend.
 

Drei kleine Negativpunkte hätte ich dennoch anzumerken!
1) Es war zu laut. Ich verstehe nicht, warum man es bei Indoorkonzerten immer so unglaublich mit der Lautstärke übertreiben muss. Ich hatte schon vor kurzem im Café Central in Weinheim das gleiche Problem. Dies nimmt einem leider einen Teil des Live-Spaßes weg, hier würde ich mir in Zukunft etwas mehr Fingerspitzengefühl wünschen.

2) Bitte hört auf dauerhaft eure Handys in die Höhe zu halten um jede Sekunde des Auftritts zu filmen. Es gibt Menschen die im Publikum hinter euch stehen und das Konzert nicht nur über Handybildschirme sehen möchten. Besonders bei Love Me Forever war es eine absolute Frechheit wie viele Handys gezückt wurden.
Versteht mich nicht falsch. Ich gönne es jedem einzelnen sich sein persönliches Erinnerungsfoto oder Video zu erstellen. Aber hier sollte man sich einfach überlegen ob es nötig ist, seinen Hinterleuten über mehrere Lieder die Sicht zu versperren indem die Lieder gefilmt werden oder gar mit Blitz fotografiert wird. Das macht Konzerte in der heutigen Zeit einfach ein Stück weit kaputt und ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr das Konzert genauso genießen könnt wie wenn ihr euer Handy in der Tasche habt und die Hände frei sind um das zu tun was man auf einem Metal Konzert damit zu tun hat: \m/ + Band anfeuern und abfeiern!

3) Meine Bahn soll nächstes Mal gefälligst pünktlich kommen, dass ich nicht wieder die 1. Band verpasse >_<  

Masterplan - Alte Seilerei Mannheim

Wer dieses Konzert von Beyond the Black, Masterplan und InLegend verpasst hat dem muss ich leider mitteilen, dass das Tourende in Deutschland gekommen ist und man diese 3 Bands wohl nicht so schnell wieder zusammen auftreten sehen wird. Doch nach der Tour geht das Leben für die Bands natürlich weiter, daher kann ich euch folgende Konzerttermine nahelegen um die Bands dieses Jahr noch live zu erleben:
 

– Beyond the Black wird am 05.12. in Oberhasen und am 25.12. in Chemnitz zu sehen sein: Konzertdaten und weitere Infos

– Masterplan startet 2016 eine Spanientour – Infos hier

Weitere Infos zu Konzerten von InLegend liegen uns aktuell leider nicht vor.
 

Weitere Fotos


Fotos Beyond the Black Mannheim 2015

39 Fotos von Beyond the Black in der Alten Seilerei Mannheim 2015
 

Fotos Masterplan Mannheim 2015

29 Fotos von Masterplan in der Alten Seilerei Mannheim 2015
 

Hier gibt es noch Fotos von unseren anderen Unternehmungen und Konzerten.
 

Falls ihr auch auf diesem Konzert wart, dürft ihr uns gerne eure Eindrücke in den Kommentaren schildern. Wir sind gespannt wie es euch gefallen hat!

 
Artikelbewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...  

Weitere Infos zu den Bands:
Homepage von Beyond the Black | Beyond the Black auf Facebook | Beyond the Black Bandbetrachtung
Homepage von Masterplan
Homepage von InLegend
 

2 Kommentare

    • Vielen Dank, freut mich wenn dir die Fotos wieder gefallen!

      Es macht auch einfach riiiiiesig Spaß die super Bands so fotografieren zu können. Langsam legt sich auch die mega Nervosität so nah vor der Bühne zwischen Publikum und Band zu stehen beim Fotografieren – aber nur sehr langsam :D

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*