Summer Breeze 2018 Review Teil 2

Artikelbild Review Summer Breeze 2018 Teil 1

Summer Breeze 2018 Review Teil 2 – das Jahr also nach dem großen 20 jährigen Jubiläum. Nicht wenige gingen Ende 2017 davon aus, dass das Summer Breeze 2018 von den Bands ein ziemlicher Reinfall werden könnte – verglichen mit dem was zur Geburtstagsparty des Summer Breeze anwesend war. Unserer Meinung nach hat sich diese düstere Sichtweise absolut nicht bestätigt und auch mit seinen 21 Jahren kam das Breeze frisch und knackig daher wie man es gewohnt ist!
 

Summer Breeze 2018 Review Teil 2

Summer Breeze Freitag

Foto Amaranthe Summer Breeze 2018

Freitag ging es für uns direkt nach dem Festival-Brunch wieder zur Main Stage, zum Auftritt von Amaranthe. Bei weiterhin grandiosem Wetter konnte sich die Band um Frontfrau Elize Ryd über viel Publikum und einen tollen Auftritt freuen. Die gute Stimmung wurde den Nachmittag über aufrecht erhalten und zu den Spaßmetalern von J.B.O. noch weiter ausgebaut.
 

Foto JBO Summer Breeze 2018

Hier ließ man nicht nur die Haare fliegen sondern auch den Bär fliegen, äh steppen, bzw. beides ;) Wo beim letzten Auftritt noch eine rosa Wolke über dem Publikum hing begleitete nun eine braune Staubwolke den Auftritt, da das gute Wetter anhielt und diese Begleiterscheinung leider dadurch anhielt.
 

Foto JBO Summer Breeze 2018

J.B.O. hatten sich noch etwas lustiges einfallen lassen, um eine Streitigkeit in der Setlist zu klären. Das Publikum durfte entscheiden ob „Mei Alde is im Playboy drin“ oder „4 Finger für ein Halleluja“ gespielt wurden, indem immer nur die aufstehen sollten welche den entsprechenden Song hören wollten.
Nach einer extrem chaotischen, wenn auch lustigen und scheinbar deutlichen Abstimmung durfte man sich dann über „Mei Alde is im Playboy drin“ freuen und dachte sich, jedenfalls als jemand der auf der Gewinnerseite stand, dass dieses System ruhig von mehr Bands angewendet werden könnte, um das Publikum an der Songauswahl teilhaben zu lassen!
 

Foto Saltatio Mortis Summer Breeze 2018

Beim anschließenden Auftritt von Saltatio Mortis hatte der Wettergott dann ein Erbarmen mit den im Staub erstickenden Metalheads und lies es etwas regnen. Dies sorgte für einen angenehmen Temperaturabfall und dafür, dass es deutlich weniger staubte.
Wie es sich gehörte tat der Regen der guten Stimmung keinen Abbruch und die Spielmänner von Saltatio Mortis konnten dem Publikum des Summer Breeze ordentlich einheizen und das etwas schlechtere Wetter während des Auftritts vergessen machen.
 

Foto Saltatio Mortis Summer Breeze 2018

Der Headliner war dann mit Arch Enemy ein alter Bekannter. Zugegeben sind Arch Enemy nicht zwingend die Band die man sich vor ein paar Jahren noch als Headliner für das Summer Breeze gewünscht hätte und auch in diesem Jahr sah das der eine oder andere eher mit einem Stirnrunzeln und frage sich ob hier nicht ein Headlinerplatz „verschwendet“ wurde.
Die Band um Alissa White-Gluz sollte diese Zweifler jedoch Lügen strafen. Mit einer grandiosen mitreisenden Show, viel Pyro und dem extra Charme von Alissa sorgte Arch Enemy in diesem Jahr dafür, dass man sie als Headliner durchaus ernst nehmen konnte und die Zeiten der „Frühe-Abend-Slots“ endgültig vorbei ist.
Einziger Wehrmutstropfen dieses Auftritts war, dass leider etwas früher als nötig Schluss war und sich so die Wartezeit zu Satyricon etwas in die Länge zog.
 

Foto Saltatio Mortis Summer Breeze 2018

Den Abschluss des Tages machte für uns dann eben jene Black Metal Band. Satyricon sorgte für eine klasse Atmosphäre und holte zum Abschluss des Auftritts bei Fuel for Hatred nochmal die letzten Reserven aus dem Publikum heraus und rief zu einem letzten großen Circle Pit des Tages auf.
Zurück im Camp gönnten wir uns dann die verdiente und benötigte Ruhe vor dem finalen Summer Breeze Tag, während an der Ficken Party Stage noch bis 2 Uhr Nachts die Ficken Disco im Gange war.
 
 

Summer Breeze Samstag

Foto Feuerschwanz Summer Breeze 2018

Bei mittlerweile wieder bestem Wetter ging es für uns am Samstag zur mittlerweile üblichen Pressekonferenz mit den Veranstaltern des Summer Breeze Open Airs. Hierbei wurden allgemeine Themen angesprochen wie die Besucherzahl, die Art und Weiße wie die Running Order zusammengestellt wird und wie der Sound der Bands zustande kommt.
Außerdem wurden ein paar Verbesserungsvorschläge geäußert und Fragen betreffend der Zukunft des Summer Breeze geklärt. Aktuell liegt uns leider noch nicht der Videomitschnitt der Pressekonferenz vor, daher hier ein paar Informationen als Stichpunkte:
 

Foto Korpiklaani Summer Breeze 2018

– Der Platzregen am Vortag wurde von den ca. 38.000 Besucher gut überstanden
– Die Dienstagsanreise ist weiterhin ein voller Erfolg, ca. 50% der Besucher kommen am Dienstag und entzerren so die Anreise.
– Die Ficken Party Stage wird gut aufgenommen. Lediglich die Betreiber müssen wohl hier und da etwas gebremst werden, um die Nachtruhe einzuhalten ;)
– Ein Teil der Spültoiletten wurde so umgebaut, dass das Duschwasser als Spülwasser genutzt werden kann, um den Trinkwasserverbrauch zu reduzieren was zum einen gut für die Umwelt ist und zum anderen natürlich gut für den Geldbeutel und damit für die Ticketpreise.
– Die Problematik mit den spontan verbotenen Gaskochern tut den Betreibern leid. Es war kurz vor dem Festival Regen in der Region angekündigt, dann wäre das kein Problem gewesen. Da dieser aber doch ausblieb hat die Feuerwehr Gaskocher verboten. Man konnte noch den Kompromiss herausschlagen, dass gewisse Arten von Gaskochern erlaubt blieben, daher das Teilverbot für gewisse Modelle. Zukünftig wird überlegt, dass eine Feuerfest Unterlage eventuell verpflichtend wird und damit ein erneutes spontanes Verbot umgangen werden kann.
– Über das Festival arbeiten ca. 500 Personen, dass das Summer Breeze reibungslos abläuft
– Das sonstige Jahr über arbeiten 14 Personen an der Planung usw.
 

Foto Korpiklaani Summer Breeze 2018

Wie ihr seht macht man sich auf Seiten der Veranstalter durchaus viele Gedanken und wenn etwas doch mal nicht 100% perfekt läuft, dass liegt das nicht daran, dass man die Besucher quälen möchte sondern hat einfach unvorhersehbare Zwischenfälle als Grund oder Dinge die man übersehen hat. Letztlich sind wir alle nur Menschen und Fehler sollten hier und da auch mal erlaubt sein, Hauptsache man lernt daraus und im Folgejahr wird entsprechend dafür gesorgt, dass es nicht 2x den gleichen Missstand gibt!
 

Foto Feuerschwanz Summer Breeze 2018

Jenseits der Pressekonferenz gab es natürlich auch am Samstag wieder viele sehenswerte Auftritte. Einer davon war die Show von Feuerschwanz, die im Zeichen des Mets das Publikum vor der Main Stage unterhielten und anpeitschten. Bei Korpiklaani, welche direkt im Anschluss spielten konnte das Tanzbein dann ebenfalls nochmal ordentlich geschwungen werden ehe man sich dann so langsam auf den Headliner des Abends vorbereitete.
 

Foto Korpiklaani Summer Breeze 2018

Zu Papa Roach wurde es vor der Main Stage so richtig voll und die US-Amerikaner konnten halten was sie versprachen und das nicht nur mit ihrem Mega-Hit Last Resort.
Unser persönlicher Abschluss des Breeze 2018 waren danach Jinjer die auf der Camel Stage für einen extrem hohen Andrang sorgten.
 

Foto Jinjer Summer Breeze 2018

So wie die ukrainische Metal Core Band und vor allem deren Frontfrau Tatiana Shmaylyuk das Publikum anpeitschten und mitrissen kann man sich gut vorstellen, dass es nicht der letzte Auftritt auf dem Breeze sein wird aber wohl der letzte auf der Camel Stage!
Nachdem hier nochmal so richtig die Sau rausgelassen wurde, begaben wir uns müde und ausgepowert zurück ins Camp und beendeten unser Summer Breeze 2018 bei einem finalen Festivalbier bevor dann am nächsten Tag der große Abbau anstand…
 

Foto Jinjer Summer Breeze 2018

 

Fazit zum Summer Breeze 2018

Auch im Jahr nach dem Geburtstag präsentierte sich das Summer Breeze von seiner besten Seite. Natürlich konnte nicht das LineUp vom Vorjahr gehalten werden, welches unter anderem durch die Überraschungsauftritte am Mittwoch extrem hochwertig wurde. Dennoch konnte man auch in diesem Jahr ein gutes Niveau bei den Bands erreichen und neben vielen alten bekannten hat sicher jeder die eine oder andere Neuentdeckung mitgenommen und genau das ist es doch was ein wirklich gutes Festival ausmacht!

Foto Jinjer Summer Breeze 2018

Die Ficken Party Stage haben wir dieses Jahr selbst nicht besucht, jedoch waren die Rückmeldungen wohl recht positiv. Gleiches gilt für die neue Camel Stage, welche vom Sound definitiv ein Upgrade zur alten Camel Stage darstellte und nun langsam aber sicher eine ernst zu nehmende Bühne wurde!

Zwar gab es mit dem Gaskocherverbot kurz vor dem Festival einen unschönen Aufreger und man hätte es eventuell durch eine Vorankündigung eines eventuell möglichen Verbots besser lösen können. Letztlich kann man von Seiten der Veranstalter jedoch nichts für den ausbleibenden Regen (der angekündigt war) und so hat man unserer Meinung nach mit dem Kompromiss, dass manche Kocher erlaubt wurden, die Situation doch noch ganz gut gelöst.

Alles in allem überwiegt für uns wieder das Positive und nun freuen wir uns schon auf das Summer Breeze 2019!
 
 

Weitere Fotos

Hier findet ihr die Links zu den einzelnen Galerien vom Summer Breeze 2018 und den anderen Reviewteil.
 

 
Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,82 out of 5)

Loading...  

Weitere Informationen zum Festival:
Homepage: Summer-Breeze.de
 
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.