The Last Submarine: Spieltest

Nachdem ich in meinem letzten Spieltest StoneWars vorgestellt hatte komme ich heute zu einem weniger umfangreichen Spiel, nämlich The Last Submarine.
Daten:

Entwickler: Junghee Ko
Preis: kostenlos
Erscheinung der letzten Version: 21.06.2010
Größe: 10,8MB
Vorraussetzung: OS 4.0 oder neuer
Sprache: Englisch


Gameplay 2/5

Spielprinzip:

Das Ziel des Spiels ist es mit seinem U-Boot (1) möglichst lange zu überleben. Euer U-Boot fährt dabei im Bildschirm automatisch von links nach rechts und ihr könnt nur die Geschwindigkeit einstellen (6). Dabei müsst ihr den herabfallenden Bomben (3) ausweichen. Diese explodieren (2) sobald sie den Meeresboden berühren und würden das Boot bei Berührung zerstören.
Mit auf dem Bild seht ihr noch die für das Spiel unrelevanten Fische (4) die ab und an durchs Bild schwimmen. Die Krabbe am Boden und das Gras im Hintergrund (5) sind nicht animiert.
Ganz oben im Bild ist der „Pause-Knopf“ und der aktuelle Punktestand im Vergleich mit dem High Score.

Eingewöhnung:
Da das Spielprinzip relativ simpel ist und man nicht viel machen kann hat man sich auch schnell daran gewöhnt.

Schwierigkeit:
Vom Prinzip her simpel aber doch relativ schwer hohe Punktezahlen zu erreichen. Meine High Score seht ihr auf dem Bild oben, das Bild das ich jedoch wesentlich öfters zu Gesicht bekomme als das meines Lebenden Bootes ist das „Game-Over“ Bild…

Steuerung:
Diese Steuerung sollte jeder Dorfdepp innerhalb kürzester Zeit verstanden haben^^. Mehr als diesen „Laut-Leiste“ Regler für die Geschwindigkeit gibt es nicht zu steuern.

Umfang:
Es gibt nur den einen Spielmodus, keine Levels, nichts…

Einstellungsmöglichkeiten:
Gibt es überhaupt keine!

Story:
Gibt es nicht, halte ich für so ein Spiel aber auch nicht für nötig.

Speichern:
Kann man leider nicht, wäre geschickt gewesen.

Langzeitmotivation:
Da es keine gestaffelte High Score gibt oder eine High Score im Internet wo man sich mit anderen Spielern vergleichen kann hält sich die Langzeitmotivation sehr in Grenzen. Zudem gibt es keine Levels oder ansteigende Schwierigkeit.
Ich bin eigentlich bei PC-Spielen ein sehr ehrgeiziger Mensch, aber für dieses Spiel konnte ich mich nicht lange motivieren.

=>
Das Spielprinzip an sich ist schon interessant und es ist auch gut kniffelig mit seinem kleinen gelben U-Boot eine weile am Leben zu bleiben. Aber irgendwie fehlt es einfach an der gelungenen Umsetzung.
Man hätte ein Levelsystem einfügen können. Oder irgendwelche PowerUps oder Zusatzleben die man aufsammeln kann.
Alles in allem finde ich es ein nicht sehr spannendes Spiel und es hat sich nur eine weile auf meinem IPod gehalten weil ich diesen Test schreiben wollte.
Sound 1/5

Eigene Muisk hören möglich: JA!
Soundqualität: Das Spiel hat keine Sounds:
Musikqualität: Musik hat das Spiel auch keine eigene.
Passend zum Spiel: Wo kein Sound da kann auch keiner passen oder nicht passen…
Atmosphäre: Gibt es damit auch keine, hätte ich bei so einem Spiel aber auch nicht verlangt.
Auswahlmöglichkeiten: Logischer weiße auch keine.

=>
Den einen Punkt gibt es nur weil man immerhin seine eigene Musik hören kann was ich sehr wichtig finde. Die Spielmusik fehlt komplett. Zumindest einige Blubbergeräusche wenn die Fische vorbeischwimmen und ein Explosionsgeräusch für die Bomben hätte ich schon wichtig gefunden.
Grafik: 2/5

2D:
Somit gut passend zum Spielprinzip.

Atmosphäre:
Kommt nicht wirklich auf, verlange ich bei so einem Spiel aber auch nicht.

Optik generell:
Das Menü ist absolut nicht gestaltet.
Die Punktestände die angezeigt werden stehen leicht aus der dazugehörigen Grafik raus.
Die Bomben wirken irgendwie – unpassend zum restlichen knuffigen optischen. Das U-Boot finde ich schön gemacht und auch der Hintergrund ist okay für so ein Spiel.

=>
Etwas mehr Leben im Wasser so wie der Fisch-Schwarm der ab und an durchs Bild rauscht wäre schön gewesen, ein paar Vögel im Himmel, oder das Flugzeug das die Bombe abwirft. Naja für das Spielprinzip ist die Grafik okay aber lange nicht gut genug für mehr als 2/5 Punkten.
Sonstiges: 3/5

Zusatzeinkäufe:
Keine möglich und keine nötig was ich gut finde.

Werbung:

Es ist zwar ein Werbebanner eingebaut aber das scheint nicht so recht zu gehen wenn kein Internet da ist – seht selbst^^.

Weiterentwicklung:
Das Spiel ist gerade erst erschienen, mir ist bisher noch nichts von einer Weiterentwicklung bekannt, bei diesem Spiel kann ich es mir auch schlecht vorstellen.

Ladezeiten:
Absolut keine was immerhin etwas ist!

=>
Auch wenn das Spiel nicht so toll ist wird man immerhin nicht mit Werbung zugemüllt oder mit Zusatzeinkäufen abgezockt.
Die Ladezeiten sind Top was ein dicker Pluspunkt ist. Die nicht zu erwartende Weiterentwicklung und die Tatsache, dass nicht einmal die Werbung richtig geht ist einfach nicht mehr als 3/5 Punkten wert.
Fazit:

Das Spiel ist in allen Sinnen des Wortes völlig umsonst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es vielen Spielern Freude bereiten kann. Sicherlich gibt es den ein oder andere für den dieses Spiel etwas ist, aber das sind dann die Menschen die sich auch mit einem Stein Stundenlang beschäftigen könnten…
Diese 10,8MB (was ich btw. Eine beachtliche Größe finde für so ein Spiel) sind mit anderen Dingen besser besetzt!
Eventuell kommt tatsächlich noch eine Weiterentwicklung für das Spiel, dann werde ich es natürlich erneut begutachten. Aber so ist es trotz der 2,0/5 Wertung echt schlecht.
[Bei meinem Bewertungssystem muss ein Spiel auch mehr aus Werbung bestehen als aus anderen Dingen um auf 1 Punkt zu fallen :D].

Das Spiel erhält bei mir wegen doppelter Gameplaywertung 10/25 Punkte. Daher eine Durchschnittswertung von 2,0/5.

Die finale Baerchenbruellen-Bewertung für dieses Spiel lautet also:
39% !
Trotzdem viel Spaß beim spielen.

s Baerchen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*