Review Circus of Fools – REX

Review Circus of Fools Rex 2018

Am 31. August 2018 erscheint das neue Album REX von Circus of Fools bei Bleeding Nose Records. Dies ist das zweite Album der jungen Band aus Tübingen, welches wir im folgenden Artikel etwas genauer betrachten werden:
 

Review Circus of Fools – REX


Circus of Fools ist eine absolute Live-Band: eine bombastische Show, ausgefeilte Kostüme, ein charismatischer Frontmann, eine Sängerin mit einer extrem vielseitigen Stimme und publikumsnahe Musiker, darunter als kleine Besonderheit eine Bratsche, bieten ein stimmiges Bild zwischen Moral und Wahnsinn. Dieser Zirkus ist das hässliche Spiegelbild der Gesellschaft und eine verdammt energiegeladene Musikkapelle. Die Shows dieser anarchistischen Clowns strecken den Mittelfinger aus gegen unsere menschenfeindliche und zerstörerische Gesellschaft und entrücken in eine fremde Welt. teampunkiges Varieté trifft auf postapokalyptische Wasteland-Atmosphäre und düsterer Gothic auf modernem Melodic Death Metal/Metalcore. Das sollte man als offenherziger Mensch wirklich nicht verpassen!Circus of Fools

Titel:
Testimony of an Ignorant Prick
Caligula
Watch Me
Sideshow – Das letzte Sandkorn fällt
Fallen Paradise
Styx 2.0
Drag me onto your Orbit
Sisyphos was Wrong
Smile Baby, Chelsea Smile
Ride on, Euphoria!
Another World Within
From Dusk till Dawn

 

Besprechung von REX

Cover Circus of Fools Rex 2018

Das Intro des 1. Titels Testimony of an Ignorant Prick ist sehr ruhig und die Bratsche zeigt direkt ihr volles Potential in der Kombination mit den klassischen Metal-Instrumenten. Nach und nach nimmt das Intro an Geschwindigkeit auf und übergibt dann perfekt an die kraftvollen Vocals von Tim Strouken zu denen sich nach kurzem dann auch die Vocals von Carolin Saia gesellen.
Die Kombination der beiden Stimmen macht definitiv direkt Lust auf mehr, da sie das Stück direkt sehr Variantenreicht macht. Hierzu trägt auch die Bratsche deutlich bei – doch Testimony of an Ignorant Prick ist definitiv ein richtig guter und kraftvoller Einstieg in das Album REX.

Weiter geht es mit Caligula. Hier wird man im Intro mit leicht exotischen Klängen begrüßt die auch wieder direkt in Growls übergehen. Auch hier ist der Wechsel zwischen harten Growls und der sanfteren Frauenstimme wieder richtig gut gemacht und das Bratschensolo ist ein Traum! Im nächsten Stück, Watch Me, dominiert die Frauenstimme und zeigt sich hier und da auch von einer etwas derberen Seite. Alles in allem ist dies jedoch Der etwas „Radiokompatiblere“ Song auf der Platte.

Sideshow – Das letzte Sandkorn fällt ist der erste und einzige Titel auf Deutsch. Dies bringt weiter Variation aufs Album, persönlich war dieser Song jedoch nicht 100% mein Geschmack, was aber nicht am Song sondern eben an meinen Vorlieben liegt.
Fallen Paradise ist dann wieder eher mein Geschmack. Toller Groove im Intro kombiniert mit härteren Growls. Der Refrain lädt total zum Mitsingen ein, was beim kritischen Text durchaus spannend gemacht ist. Als Zwischenspiel wird die Bratsche zusammen mit den Gitarrenklängen wieder genial in Szene gesetzt – super Song! Auch Styx 2.0 ist wieder ein Beispiel, wie Variantenreich sich Circus of Fools auf ihrem neuen Album REX präsentieren. Statt reinen Growls zeigt sich die Männerstimme variantenreich und generiert über den kompletten Song hinweg einen spannenden Klang (auch ohne unterstützenden Frauengesang).
 

Nachdem ich vorher wegen meines Geschmacks über einen Song „gemeckert“ hatte muss ich bei Drag me onto your Orbit sagen, dass es mein absoluter Lieblingssong auf dem Album ist. Interessante elektronische Klänge als Intro und dann ein sehr schwermütiger Anfang der in einen Refrain wechselt welcher musikalisch direkt mit Zirkus und Clowns verbunden wird, kombiniert mit dem Text ist der Song einfach nur gut gemacht. Zudem gefällt mir hier die Stimme von Carolin Saia gesanglich mit am besten.

Sisyphos was Wrong ist ein Song der sehr „catchy“ ist und durch die Lyrics und auch musikalische Untermalung total motivierend wirkt. Smile Baby, Chelsea Smile könnte im Gegensatz dazu vom Intro her die musikalische Untermalung eines Clown-Horrorfilms sein.

Das Intro von Ride on, Euphoria! ist sehr interessant gemacht und präsentiert sich wieder kontrastreich zum Song davor. Hierdurch bleibt REX spannend und fesselt den Hörer. Thematisiert wird in diesem Titel der 1. Weltkrieg und der Schrecken, der nach der verrückten Anfangs-Euphorie der Kriegstreibenden folgte. Dies ist musikalisch und von den Lyrics sehr gut umgesetzt!

Als vorletztes Lied von REX hat man mit Another World Within nochmal einen Song der sehr dynamisch und facettenreich gestaltet ist. Von kraftvollen Growls zu sanftem Frauengesang ist hier wieder alles mit dabei. Zum Abschluss ist From Dusk till Dawn ein musikalisch sehr spannendes Finale des Albums REX und thematisiert das (meiner Meinung nach) bitterste Thema der aktuellen politischen Entwicklung in Deutschland, den Aufschwung von Fremdenhass und Rechtspopulismus, sehr kritisch anhand eines Beispiels, wie sich diese Entwicklung leider bemerkbar machte…


 

Fazit:

Nachdem mir das Album REX zum Reviewen angeboten wurde habe ich mir ein paar Songs auf YouTube angehört und wurde neugierig. Dass mich das Album dann tatsächlich noch mehr umhaut als schon die veröffentlichten Titel auf YouTube hätte ich nicht erwartet.
Ich bin absolut begeistert! Die wechselnden Vocals von Männergrowls und sanfterem Frauengesang sind an sich schon total mein Geschmack und dazu dann noch die Bratsche – ein Traum!

Außerdem sind die Lyrics noch richtig gut gemacht und die Songs haben musikalisch den einen oder anderen „Plot Twist“ und entwickeln sich unerwartet weiter. Dieser Überraschungsmoment verschwindet natürlich bei häufigerem durchhören, aber ich habe das Album in den letzten Tagen sicher 20-30x von Anfang bis Ende durchgehört und finde es auch ohne diese Überraschungen in der Songentwicklung noch super ;)

Für ein Album einer noch recht jungen Band ist REX richtig richtig gut gelungen. Hier und da hat mich ein Song nicht ganz so gut angesprochen wie andere, außerdem braucht man ja für das nächste Album noch etwas Luft nach oben! Daher gebe ich dem Album „nur“ 9/10 Punkte!
Ich bin gespannt wie sich Circus of Fools in Zukunft entwickeln und ob bei dem nächsten Album die hohe Qualität von REX gehalten werden kann!
 

PS: Circus of Fools sind dieses Jahr noch auf dem einen oder anderen Konzert anzutreffen (Termine siehe unten). Ich kann es leider noch nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber sie bringen scheinbar die Power ihrer Songs auch live gut rüber und haben allein durch die ausgefallene Optik eine ganz coole Bühnenpräsenz, also checkt die Termine und schaut mal vorbei!
 
 

REX Kaufen:

Dies ist ein Amazon-Partner-Link mit dem ihr, wenn ihr das Album kauft, auch unsere Seite unterstützt!
 

Circus of Fools auf Tour
10.8. – Mahlstrom Open Air Holzappel
11.8. – Headbanger’s Metal Party Bierkeller Tübingen (REX Release Show)
24.8. – Riedler Open Air Wiernsheim (REX Release Show)
25.8. – Metal änd Beer Attenweiler
7.9. – U&D Zollernalb Geislingen
14.9. – Vaihingen (Enz)
15.9. – Dead Legions Rising Wangen
1.12. – Apron’s Punchfest Backstage München
 

Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,75 out of 5)

Loading...  

Weitere Infos zur Band:
Bamdcamp Seite von Circus of Fools
Homepage von Circus of Fools
Circus of Fools auf Facebook
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.