Summer Breeze 2017 Review Teil 2

Summer Breeze 2017 Review Teil 2

Summer Breeze 2017 Review Teil 2

Summer Breeze Freitag

Impressionen Summer Breeze 2017

Nach einem extrem langen Donnerstag sollte am Freitag für uns die übliche „Belohnung“ für die ersten harten Tage kommen. Wie schon all unseren vorherigen Summer Breeze Festivals nutzen wir auch dieses Jahr wieder das hervorragende Shuttle-Bus Angebot aus, um einen kleinen Abstecher nach Dinkelsbühl zu machen und im Wilden Mann auf ein Käseschnitzel einzukehren.
Danach setzten wir uns noch kurz in eine Eisdiele und ließen es uns etwas gut gehen bevor es zurück zum Festivalgelände ging.
 

EPICA Summer Breeze 2017

Dort angekommen wurde schnell die Kamera gepackt und dann ging es los zu EPICA. Die Band um Frontfrau Simone Simons legte einen genialen Auftritt hin. Neben ordentlich Pyro und einer sehr guten Songauswahl mit einigen Liedern des neuen Albums The Holographic Principle gemischt mit alten Klassikern, zeigten alle Beteiligten auch wieder unheimlich viel Spielfreude!
 

EPICA Summer Breeze 2017

Leider verdunkelte sich dann bei Eluveitie der Himmel über Dinkelsbühl bzw. Illenschwang langsam aber sicher und es zog ein kleiner Sturm herauf. Doch zum Glück hielt sich ein größeres Unwetter in Grenzen und der Auftritt konnte wie geplant zu Ende gespielt werden und es gab keine Unterbrechungen.
 

Zum Abschluss dieses für uns etwas entspannteren Festivaltages schauten wir dann noch kurz bei Eisregen vorbei und hörten uns an was der Tod aus Thüringen so zu bieten hatte.
 
 

Summer Breeze Samstag

Excrementory Grindfuckers Summer Breeze 2017

Am letzten Tag des Festivals stand für uns nochmal ein härteres Programm auf der Tagesordnung. Den Einstieg machten die Excrementory Grindfuckeres bei denen sich zur unmenschlich früheren Mittagszeit schon eine ordentliche Masse vor der Bühne versammelt hatte, um die Schläfrigkeit mit einer gehörigen Portion Schlager-Grindcore vertrieben zu bekommen.
 

Excrementory Grindfuckers Summer Breeze 2017

Musikalisch war das wie immer vom feinsten und auch die Show war dieses Mal ganz okay, sodass im Publikum tatsächlich der eine oder andere mit dem Kopf mitwippte – Spaß bei Seite. Wie üblich war die Musik scheiße aber das Publikum ging dennoch übelst ab.
Parallel zu diesem Schauspiel lief die Pressekonferenz (die wir daher leider verpassten). Auf dieser soll gerüchteweise aber bemerkt worden sein, welch lieblicher Klang von der Hauptbühne herübergetragen wurde ;)
 

Knorkator Summer Breeze 2017

Nach dem Mittagessen (und etwas relaxen) sprangen wir auf und machten uns auf den Weg zu Knorkator. Diese schafften es wieder auf ihre unvergleichliche Art und Weiße das Publikum zu begeistern. Außerdem – und darauf freut man sich als Fotograf immer ganz besonders – durfte man vom Fotograben wieder einen kurzen Abstecher auf die Bühne machen. Der eine oder andere nutzte dies für fragwürdige Selfies… Ich zog es vor die Aussicht über den Bereich vor der Hauptbühne festzuhalten:
 

Knorkator Summer Breeze 2017

Nach Knorkator brachten wir unsere Ausrüstung weg da wir keine Headliner Fotos machen durften und schauten uns dann Dark Tranquillity an. Die Schweden gehören seit einigen Jahren zu meinen absoluten Lieblingsbands und auch dieses Jahr legten sie wieder einen richtig geilen Auftritt hin. Zum Ende badete Sänger Mikael Stanne beim Song Miserys Crown noch im Publikum und setzte damit einen gelungenen Schlusspunkt des Auftritts.
 

Nachdem das Publikum bei Dark Tranquillity aufgewärmt wurde, zerlegten nun Heaven Shall Burn den Platz vor der Hauptbühne des Summer Breeze 2017. Zwar kam der Auftritt leider nicht an die legendäre Action beim Summer Breeze 2008 ran, aber die Stimmung und der Auftritt waren dennoch wieder richtig richtig gut! Hier holte wirklich jeder im Publikum nochmal seine letzten Reserven raus und feierte zu Black Tears oder Voice of the Voiceless ordentlich ab.

Zu Korn machten wir uns auf den Rückweg zur Fotoausrüstung und schauten den Auftritt eher aus der Ferne an. Die Stimmung war aber weiterhin top und Korn spielten einen gelungenen 1. Auftritt auf dem Summer Breeze Festival.
 

Fiddlers Green Summer Breeze 2017

Nach den härteren Tönen bei Heaven Shall Burn war die entspanntere Partyatmosphäre bei Fiddler’s Green eine gute Einleitung des Summer Breeze 2018 Schlussspurts. In Mitten von vielen Crowdsurfer, einer Wall of Folk und diversen kleineren Moshpits herrschte gute Laune zu den Klängen des Speedfolks der Band aus Erlangen.
 

Fiddlers Green Summer Breeze 2017

Nach einer kurzen Pause betraten dann die Jungs und Mädels von Haggard die Bühne. Leider mussten wir uns hier entscheiden ob Haggard oder Finntroll und da wir Haggard schon länger nicht mehr gesehen hatten schauten wir uns deren Auftritt an und dies war eine gute Entscheidung. Denn was hier (nach einem zugegebenermaßen längeren Soundcheck) geboten wurde war richtig gut! Gespielt wurde das komplette Album And Thou Shalt Trust… The Seer und Awaking the Centuries als Zugabe – einfach nur Gänsehaut pur!
 

Haggard Summer Breeze 2017

Es ist immer wieder faszinierend wenn so viele Musiker mit den unterschiedlichsten Instrumenten zusammen so gut harmonieren und dann noch der gesangliche Wechsel zwischen der hohen Frauenstimme und den Growls dazukommt. Doch dieser Auftritt war definitiv eines der absoluten Highlights vom Summer Breeze 2017!

Haggard Summer Breeze 2017

 

Fazit zum Summer Breeze 2017

Was soll man sagen, der 20. Geburtstag des Summer Breeze hatte die eine oder andere absolut gelungene Überraschung parat. Die Surprise-Acts waren richtig gut, das Konzept mit der einen Hauptbühne war anfangs etwas ungewohnt hat aber besser funktioniert als gedacht – ebenso das Zuschauer-Leit-System. Das Wetter war größtenteils richtig gut und in dem Moment wo es etwas ungemütlicher wurde hat man die Situation gut und ruhig überstanden.

Knorkator Summer Breeze 2017

Zum zusätzlichen Zelt auf dem Campingplatz können wir auch dieses Jahr wieder nichts schreiben. Zwar waren ein paar spannende Auftritte dort, aber wir haben leider keine Zeit gefunden bei diesen vorbei zu schauen.
Auf der Seite der möglichen Verbesserungen könnte man sich vielleicht den Zugang zum Festivalgelände nochmal etwas genauer ansehen. Teilweise waren die Schlangen doch schon recht lang und die einzelnen Ordner an den Kontrollen dann so unter Zugzwang, dass auch keine wirkliche Kontrolle stattfinden konnte. Außerdem wäre es schön wenn man den Merchandiseverkauf etwas entzerren könnte. Wer ein bestimmtes Motiv in einer beliebten Größe haben möchte verliert gefühlt den 1. Tag des Festivals in der Schlange beim Merchstand. Zwar stehen alle artig an und es funktioniert wohl recht gut, aber da lässt sich doch sicherlich eine Möglichkeit finden, dass die Besucher des Festivals nicht so viel Zeit aufbringen müssen sich ein passendes Festivalshirt zu kaufen…
 

EPICA Summer Breeze 2017

Auch 2017 überwiegt aber absolut wieder der positive Aspekt bei uns und wir hoffen, ihr hattet auch alle ein schönes Festival und habt die Tage ohne größere Schäden überstanden. Für uns war das Summer Breeze 2017 jedenfalls ein super Festival und der 20. Geburtstag hatte es hier definitiv in sich. Nun freuen wir uns schon auf das Summer Breeze 2018!
 
 

Weitere Fotos

Hier findet ihr die Links zu den einzelnen Galerien vom Summer Breeze 2017 und den anderen Reviewteil.
 

 
Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,89 out of 5)

Loading...  

Weitere Informationen zum Festival:
Homepage: Summer-Breeze.de
 
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.