Blodiga Skald Tefaccioseccomerda Review

Blodiga Skald Tefaccioseccomerda Album Review

Tefaccioseccomerda heißt die aktuelle EP von Blodiga Skald, welche im November 2015 erschienen ist und auf BandCamp zum kostenlosen Download bereitsteht.
 

Blodiga Skald – Tefaccioseccomerda



 

Tefaccioseccomerda:
1. Blood and Feast 03:22
2. Latin Fear 03:56
3. No Grunder No Cry 04:08
4. Valzer of Disgrace 04:21
5. La Isla Bonita/La Colegiala 05:05

 
 

Besprechung von Tefaccioseccomerda:

Blodiga Skald Tefaccioseccomerda Cover

Auf der EP Tefaccioseccomerda befinden sich 5 Songs und damit über 20 Minuten Spielzeit! Vom Sound wird man etwas an Finntroll erinnert aber es liegt definitiv keine bloße Kopie des Finntroll-Sounds vor!
 

Bei „Blood and Feast“ geht es direkt ordentlich zur Sache. Growls und härtere Klänge kombiniert mit Melodischem Hintergrundgedudel sorgen für einen direkten und schnellen musikalischen Einstieg, nach den ersten Tönen weiß man direkt wohin die Reise gehen wird!
Latin Fear“ geht die Sache zwar etwas ruhiger an, doch auch hier wird man durch einen flotten Song mit tollem Rhythmus durchgepeitscht! Sehr spannend das Zwischenspiel mit etwas… Merkwürdigen Tönen und dann einem super Riff und Übergang zu „Tanzmusik“ ;)

Der nächste Song, „No Grunder No Cry„, fügt sich ebenso wie „Valzer of Disgrace“ super in das musikalische Gesamtbild ein und setzen die Linie fort ohne zu langweilen, da hier und da Variationen zu anderen Songs eingebaut wurden. Sei es eine Passage mit einem Sprecher oder wechselhafte Growls, es wird durch alle Titel für Abwechslung auf der EP gesorgt!

Als letzten Song gibt es ein Cover von Madonna – „La Isla Bonita​/​La Colegiala„, dem Blodiga Skald ihren Stempel aufgedrückt haben und den Titel genial rüber bringen! Von den melodischen Zwischenparts zu den Growls ist auch hier wieder alles sehr stimmig und klingt einfach gut!
 
 

Fazit:

Tefaccioseccomerda macht sowas von Lust auf mehr und da die Erscheinung schon fast 1 Jahr zurückliegt (November 2016) kann man sich hier vielleicht berechtigte Hoffnung machen, dass die Italiener bald wieder was neues raushauen?
Die 5 Songs verfolgen eine klare klangliche Linie ohne langweilig zu werden oder das Gefühl zu erwecken, man hätte unbedingt noch einen weiteren Song produzieren müssen. Jedes Stück für sich hat seine Daseinsberechtigung auf der EP und variiert den grundsätzlichen Sound hier und da etwas um für Abwechslung zu sorgen.
 

Mir persönlich haben vor allem das Cover „La Isla Bonita​/​La Colegiala“ und „Valzer of Disgrace“ gefallen – aber auch die anderen 3 Songs höre ich sehr gerne und lasse das Album definitiv noch eine Weile auf meinem iPod!
Ich habe mir Tefaccioseccomerda von Blodiga Skald in den letzten Tagen sehr häufig angehört und finde es bei jedem Durchgang besser. Für mich hat die junge Band aus Italien mit diesem Einstieg 9 von 10 Punkten verdient. Der Sound ist absolut eingänglich und macht Spaß, bringt aber dennoch ordentlich Kraft und Power mit! Hier und da noch etwas verständlichere Growls, wie im Coversong(!), dann wird das was mit dem 10. Punkt beim nächsten Album!
 
 
 

Wir hoffen, dass es Blodiga Skald 2017 vielleicht mal auf das eine oder andere Festival oder Konzert in Deutschland treibt, damit wir die Band live erleben können und sehen ob der geniale Sound des Albums auch live dargeboten werden kann! Sollten wir diesbezüglich etwas in Erfahrung bringen werden wir es euch bei uns wissen lassen!

Nun ab auf BandCamp die EP Downloaden, anhören und der „drunk’n FOLK METAL band from Rome“ auf Facebook einen Besuch abstatten!

 
Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...  
 

Weitere Infos zur Band:
Blodiga Skald auf BandCamp – Kostenloser Download von Tefaccioseccomerda und Lyrics zu den Songs!
Blodiga Skald auf Facebook
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*