Fotos Mondfinsternis 2015 / Blutmond 2015

Artikelbild Mondfinsternis 2015

Pünktlich am 28. September 2015 um 4:20 Uhr klingelte der Wecker um mich zur Mondfinsternis 2015 aus dem Bett zu werfen. Gegen alle Gewohnheiten hat es dann auch relativ schnell geklappt, dass ich meinen Arsch aus dem Bett bekommen habe.
 

Nach dem 1. Gang in die Küche stellte ich entzückt fest, dass der Mond höher steht als erwartet und ich nicht in die kalte Nacht hinaus musste um ein Foto machen zu können sondern alles aus dem Küchenfenster erledigen konnte – zwar fehlte dadurch ein cooles Umgebungsmotiv, aber ich war am Vortag zu faul und träge gewesen um mir eines auszusuchen – zudem hatte ich 0 Vorstellung wo genau der Mond erscheinen wird um diese Tageszeit.
 

Fotos Mondfinsternis 2015

 

Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass die Pentax Q + 60-250mm Kombi etwas bessere Bilder hinbekommt. Aber zum einen ist mein Stativ etwas zu unruhig um lange Belichtungszeiten auf dem Foto ordentlich hinzubekommen und zum anderen war die Q wohl den höheren ISO Werten nicht gewachsen und die Fotos sind doch ganz schön rauschig – schade ;(
 

Zum anderen war ich von der Mondgröße doch etwas enttäuscht. Ich hatte einen Mond erwartet wie am Vorabend, so was es für mich kein wirklicher Supermond mehr bei der Mondfinsternis, hattet ihr das auch so empfunden oder war der Mond bei euch gefühlt größer als sonst?
 

Ansonsten bin ich von dem Effekt der Blutmond Fotos total begeistert, das Aufstehen hat sich trotz der beiden oben angesprochenen Enttäuschungen für mich dann doch gelohnt!
 

Alle hier gezeigten Fotos der Monfinsternis 2015 / Blutmond 2015 / MoFi 2015 wurden von C. Melchinger erstellt. Das ungefragte Benutzen dieser Bilder ist untersagt! Wer dennoch eines dieser Fotos weiterverwenden möchte, kann uns gerne per Mail kontaktieren: Kontakt[at]BaerchenBruellen.de
Eine Verlinkung der Fotos ist mit einem Hinweis der Herkunft (© www.BaerchenBruellen.de) gestattet. Eine Verlinkung dieser Seite ist generell gestattet. Solltet ihr unsicher sein wendet euch bitte auch an uns, wir freuen uns über Interesse an unseren Werken und antworten euch gerne :)
 
 

How To – Wie ich den Mond fotografiert habe:

Ausrüstung:
– Pentax Q
– Pentax Da* 60-250mm
– KiWi Adapter um K-Objektive an die Q zu bringen
– Rel. günstiges HAMA Stativ
– IR Auslöser für Q
 

Da das 60-250mm Objektiv zum Glück eine extra Stativschelle hat musste ich mein Stativ nicht direkt an die Pentax Q anbauen, dort wäre der Aufbau dann noch instabieer gewesen als sowieso schon.
Ich habe die Pentax Q in den M-Modus gestellt und mich nach und nach vorgearbeitet, bis ich Bilder von der gewünschten Helligkeit erhalten hatte. Zudem auf Fernauslöser mit 3 Sekunden Verzögerung gestellt. Die Verzögerung hatte den Grund, dass mein Stativ recht wackelig unterwegs war und ich teilweise mit einer Gewichtsverlagerung um mit dem IR-Auslöser auszulösen schon leichte Schwingungen verursachte…
 

Da mein Stativ etwas anstrengend einstellbar ist, war es nicht ganz leicht den Mond immer schön mittig zu bekommen, vorallem weil sich dieser ja aus dem Bild immer herausbewegt (und sie dreht sich doch! :D). Hier hat in meinem Fall nur viel Geduld geholfen, generell ist wohl ein Stativ, dass sich beim „Festziehen“ nicht bewegt sicher nicht ungeschickt ;)
 

Über Testfotos habe ich mich auch an die Belichtungszeit herangetastet die ich bei 250mm an der Q nutzen konnte ohne Bewegungsunschärfe zu bekommen. Diese lag um die 1 Sekunde. Bei 2 Sekunden waren die Sterne schon kleine Striche statt Punkte.
 

Zusammenfassend:
– Stabiles Stativ und UNBEDINGT einen Fernauslöser nutzen!
– Bei DSLR Spiegelvorauslösung, ansonsten würde ich immer Funkauslöser mit Verzögerung nutzen und dann wirklich ruhig stehen bleiben für das Bild um das Stativ nicht in Schwingung zu versetzen.
– Die maximal mögliche Belichtungszeit mit Hilfe von Sternen herausfinden.
– Blende möglichst weit auf um ISO gering zu halten, im Fall der Q noch um die Beugungsunschärfe zu minimieren.
– ISO so gering wie möglich und so hoch wie nötig, es bringt euch nichts bei ISO 100 zu fotografieren wenn ihr dann Bewegungsunschärfe oder ein rabenschwarzes Foto habt. Auf der anderen Seite muss man nicht auf ISO 1600 hoch um ein „korrekt“ belichtetes Foto zu haben, leichtes Unterbelichten mit anschließender Bearbeitung am PC und dadurch tiefere ISO ist meistens besser!
 
 

Wenn euch die Fotos Mondfinsternis 2015 gefallen würden wir uns sehr über Kommentare und eine Bewertung des Artikels freuen! Hier findet ihr weitere Fotos von uns, von uns.

 
Bitte bewertet diesen Artikel:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...  
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*