Summer Breeze 2015 – Bandcheck Teil 1

SB 15 - Bands 01
 

Jedes Jahr kommen auf das Summer Breeze Open Air in Dinkelsbühl eine Menge Bands von denen man noch nie etwas gehört hat, oder für die man sich all die Jahre nicht interessiert hat an denen sie zuvor da waren.
 

Da es zum Reiz eines Festivals gehört neue Bands kennen zu lernen und sich der musikalische Geschmack wie der beim Essen über die Zeit durchaus wandeln kann, ist es Zeit für einen musikalischen Überblick des Summer Breeze 2015.
 

Mit 121 Bands sind es leider etwas zu viele um sich alle genau anzuhören, da man aber die ein oder andere Band schon kennt und manch eine Band einen nach den ersten Klängen klar macht: „Das ist nichts für mich“, dürfte eine grobe Einschätzung durchaus schnell möglich sein, zu diesem Zweck wühlen wir uns durch YouTube und hören uns die neusten Alben der jeweiligen Bands an und sehen ob etwas für uns dabei ist.
Ihr seid herzlich Eingeladen uns bei dieser Entdeckungsreise zu begleiten, das untersuchte Musikmaterial wird hier in Form von YouTube-Videos eingebunden, einem fröhlichen Mittesten steht also nichts im Wege.
 

Den Anfang machen Agalloch, Alestorm, Amorphis, Antropomorphia und Any Given Day. Viel Spaß:
 

Agalloch
Diese Band lese ich nicht zum 1. Mal, habe mich jedoch nie großartig mit ihr beschäftigt. Der 1. Blick gilt damit dem neusten Album: „The Serpent & The Sphere“
 

 

„Atmosphärische Black/Folk/Doom“-Musik klingt für mich nicht zwingend ansprechend. Ich muss jedoch sagen, dass mir das ein oder andere Lied dieses Albums durchaus zugesagt hat. Die ruhigeren Passagen waren dagegen nicht so meines.

Leider komm ich dadurch zu dem Schluss mich nicht recht entscheiden zu können. Ich denke ich muss diese Band auf die „Genauer betrachten“-Liste setzen um mir ein finales Bild zu machen.
 
 

Alestorm
Alestorm gehört zu der einzigen dieser 5 Bands die ich schon mit Begeisterung anhöre und auch Live 2x betrachten durfte. Musikalisch befinden wir uns hier sicher nicht auf dem ganz hohen Niveau und der Funfaktor der Lieder hat für mich auch über die neu erschienen Alben immer weiter abgenommen – dennoch: Alestorm ist für mich ein Muss auf dem Summer Breeze 2015 und warum zeige ich euch hier in einigen ausgewählten Songs:
 


„Drink“ ist für mich das beste Lied vom neusten Album „Sunset On The Golden Age“ und steht für das was Alestorm für mich ausmacht – Spaß :)
 


„Keelhauled“ ist ein weiteres dieser Lieder die ich mir wünsche Live zu sehen dieses Jahr. Dieser Song kommt vom 2. richtigen Album „Black Sails At Midnight“.
 


Ansonsten kann ich euch das 1. Album „Captain Morgan’s Revenge“ nur wärmstens ans Herz legen, hier liegt meine Begeisterung für Alestorm begründet. This is True Scottish Pirate Metal :D
 

Wie gesagt, für mich hat die Qualität mit den neueren Alben „Sunset On The Golden Age“ und „Back Through Time“ Alestorm etwas von dem eingebüßt was die Band mit dem Album „Captain Morgan’s Revenge“ erst interessant gemacht hat, aber ich denke nicht das der Auftritt sehr darunter leiden wird, wer mit der Musik etwas anfangen kann (und sei es nur ein bisschen was) macht mit dem Besuch des Auftritts sicher nichts falsch!
 
 

Amorphis
Auch diesen Namen habe ich schon gelesen, mich aber nie wirklich mit der Band beschäftigt. Da der Auftritt unter dem Titel „Tales From The Thousand Lakes – 20th Anniversary Tour“ läuft werde ich mir wohl dieses Album anhören, zwar wird wohl auch etwas von den anderen Alben gespielt aber für den schnellen Überblick bin ich bei dem Album wohl richtig?!
 

 

Zugegeben ist der Melodie-Part im Hintergrund einiger Lieder durchaus spannend, aber der Hauptteil des Gesangs ist leider nicht so meines, Amorphis scheidet damit für mich aus.
 
 

Antropomorphia
Diese Band sagt mir Garnichts, damit schnappe ich mir direkt mal das 1. Lied welches ich zum neuen Album finde: „Nekrovaginal Secretions“
 

 

Nein :D, das ist so überhaupt nicht meine Musik – schade, das Album-Cover hatte was!
 
 

Any Given Day
Auch diese Band ist mir bisher komplett unbekannt, da sich bisher aber nur ein Album im Umlauf befindet muss ich immerhin nicht lange überlegen welches Lied ich mir zur Probe anhören werde: „The Beginning Of The End“
 

An sich finde ich den Rhythmus des Lieds recht spannend, mal sehen was sich von der Band noch so finden lässt.
 


Als Zweites habe ich mir noch „Home Is Where The Heart Is“ angehört. Die clear Vocals finde ich mal gar nicht schlecht in der Kombination mit den härteren Parts. Any Given Day hat hier das Rad nicht neu erfunden, aber sie setzen es nicht schlecht um wie ich finde.
 


Eines habe ich noch… ich glaube ich bin fast überzeugt, die Stimmen sagen mir zu und den „Groove“ bekommen sie auch echt gut hin!
 

Ich sag mal so: Ich kenne wen der sich diese Band recht sicher anhören wird und wenn die Zeit jetzt nicht komplett aus dem Rahmen schlägt bin ich wohl dabei :)
 
 

Als Fazit ergibt das für mich:
Agalloch: Nochmal genauer anhören -> Vielleicht
Alestorm: JAAAAA!!!!
Amorphis: Definitiv nicht.
Antropomorphia: Definitiv nicht.
Any Given Day: Eher ja als nein.
 
 
 

Jede Band hat natürlich weit mehr Aspekte als wir sie hier in einem kurzen Test abtasten können. Wenn ihr der Meinung seid, wir hätten einer Band Unrecht getan mit unserer Einschätzung möchte ich euch bitten uns auf interessante andere Songs dieser Bands mit Hilfe der Kommentarfunktion hinzuweisen!
 

Zudem freuen wir uns natürlich zu hören, welche dieser 5 Bands auf eurer „Anschauen“-Liste zu finden ist!

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...  

Man sieht sich auf dem Summer Breeze 2015 in Dinkelsbühl!
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*