Ricoh Penatx K-S1 vorgestellt

Pentax K-S1 Orange
Pentax K-S1
Orange
 

Gestern hatten wir eigentlich schon einen Gerüchte Beitrag mit einem geleakten Video zur Ricoh Pentax K-S1 geposted. Dieser Artikel wurde jedoch von den Problemen bei unserem Anbieter verschluckt, bevor unser tägliches Backup ihn retten konnte, da zwischenzeitlich die offizielle Ankündigung zur K-S1 kam, gibt es nun keinen Spekulations Post mehr, sondern die konkrete Information zur neuen Penatx K-S1!
 
 
 

Als Erstes haben wir für euch nochmal das geleakte Vorstellungsvideo von Ricoh:

 
 

Pentax K-S1 Schwarz
Pentax K-S1
Schwarz
    Nun kommen wir zu den nackten Zahlen:

  • 20 MP Sensor ohne Tiefpassfilter
  • Eingebaute Shake Reduction
  • Tiefpassfiltersimulation
  • ISO 100 – ISO 51200
  • Full HD-Videoaufzeichnung (H.264) mit 30 FPS
  • Bildserien bis zu 5,4 Bilder pro Sekunde
  • PENTAX KAF2 Mount
  • APS-C Sensor mit 20,12 Megapixel
  • 100% Pentaprismensucher mit 0,95% Vergrößerung
  • Höhe: 92,5 mm
  • Breite: 120 mm
  • Tiefe: 69,5 mm
  • Gehäusegewicht: 498 g
  • Gehäusegewicht: 498 g
  • 12 Verschiedene Farbkombinationen
  • Weitere Technische Details, siehe Quelle!

 
 

Die Pentax K-S1 hat also einige netten technischen Features eingebaut. Mir persönlich sagt der optische Teil jedoch nicht wirklich zu. Zugegeben scheint die K-S1 wirklich sehr kompakt zu sein wenn man sie mit anderen DSLR-Modellen vergleicht, ob sie mir aber noch so super in der Hand liegen würde, wie zum Beispiel meine Pentax K-5 wage ich zu bezweifeln, da mir aber die Möglichkeit fehlt dies zu testen, will ich die Haptik nicht direkt schlecht machen. Hier gilt wie bei allem was gut in der Hand liegen muss, selber in die Hand nehmen macht schlau!
 
 

Was die vielen LEDs am Gehäuse für eine Bedeutung haben wird im Video ja schon erklärt, ich möchte dennoch die Beschreibung auf der Seite der Pentax K-S1 noch zitieren:

Die Kamera ist mit verschiedenen LED-Lichtern ausgestattet, die nicht nur dekorativen Charakter haben. So zeigt eine LED am Ein- und Ausschalter durch eine grüne Farbe an, dass die Kamera im Fotomodus ist und eine rote Lampe signalisiert den Videomodus.
Mehrere LED’s am Griff der Kamera geben Auskunft über die erkannten Gesichter bei der automatischen Gesichtserkennung.
Optisch besonders gelungen ist die Beleuchtung des zentralen Einstellelements, welches durch seine Übersichtlichkeit viele Benutzer begeistern wird. Und wer sich mit den vielen LED’s nicht anfreunden möchte, kann die Lampen einfach ausschalten.

Ein dickes Lob hierzu. Der ein oder andere mag die leuchtenden LEDs ja mögen, ich würde sie nicht wollen und finde es daher super, dass man sie auch abschalten kann!
Diese Möglichkeit ist leider nicht immer gegeben bei heutigen Gerätschaften…
 
 

Abschließend fragt man sich nun wo sich die Pentax K-S1 ins aktuelle Line-Up eingliedern soll? Auch hier möchte ich zitieren:

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Produktdesign ZIBA Tokyo entstand ein außergewöhnlich modernes Gehäusedesign,
in dem sich verschiedene Stilelemente wiederfinden. Mit dem eingebauten Prismensucher und dem besonders kleinen Gehäuse schlägt die PENTAX K-S1 die Brücke zwischen Kompaktkameras, die oft auf einen Sucher verzichten, und klassischen Spiegelreflexkameras.
Die verwendeten Kunststoffe für das Kameragehäuse machen die PENTAX KS-1 besonders leicht, sodass man sie problemlos immer dabei haben kann.

Ob nun der schon bekannte Preis von 799$ mit 18-55 DAL Kit hierzu passt muss jeder für sich selber entscheiden. Es bleibt wohl zu hoffen, dass der Preis noch etwas fällt, damit der Einsteigerbereich auch tatsächlich mit der Pentax K-S1 angesprochen wird.
 
 

Ich persönlich werde bei meiner Pentax K-5 bleiben bis sich ein schicker Nachfolger der Pentax K-3 findet der mich überzeugt meine K-5 zu „verstoßen“.

Wie sieht es bei euch aus? Hat schon jemand die K-S1 vorbestellt oder spielt mit dem Gedanken sie sich zuzulegen?

 

Artikelbewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

 

Quelle:
Ricoh-Imagin.de Pentax K-S1
Preis + 18-55 DAL-Kit 799$
 
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*