Summer Breeze 2014 Rückblick Mittwoch

Summer Breeze 2014 Mittwoch Artikelbild

Summer Breeze 2014 Rückblick Mittwoch (Teil 1/5)

 

Nachdem ich im Jahr 2012 und 2013 aus verschiedenen Gründen pausierte, freute ich mich umso mehr als es dann mit dem Summer Breeze 2014 tatsächlich wieder geklappt hat. Nachdem wir von BaerchenBruellen.de dann auch noch die Erlaubnis bekamen auf dem Festivalgelände zu fotografieren war dann die Vorfreude perfekt – meine K5 durfte mit *freu*

Am Wochenende vor dem Summer Breeze 2014 habe ich dann noch meine Eltern besucht, daher war das Packen dieses Jahr etwas anstrengend, am Freitag vor dem Breeze schon wissen was man dann braucht, naja das war nicht so supergeil, aber was will man machen.
 
 

Summer Breeze 2014

Am Montag ging es dann noch mit Jan eine Runde einkaufen. Gaskartuschen, Bier und sonstige Verpflegung stand noch auf dem Einkaufszettel und konnte glücklicherweise auch alles besorgt werden. Zudem wurde nochmal das Auto durchgecheckt und eine Runde ausgeräumt und hergerichtet. Unter einem Sitz hatte sich noch eine Glasflasche versteckt, das Aufräumen hat sich also gelohnt :D
 

Dienstag dann noch schnell alles ins Auto verladen und nochmal den Treffpunkt ausgemacht, Mittwoch 8 Uhr am Gemeindehaus in unserem beschaulichen Heimatkaff, 8 Mann waren geplant, doch es sollte alles anders kommen als ich dachte.
 
 

Mittwoch – 7 Uhr – der Wecker klingelt, ARGH es ist doch noch so früh =/, Kaffee und Hefezopf zum Frühstück und kurz vor 8 Uhr kamen meine Kollegen aus Mannheim pünktlich an – phu, erster Unsicherheitsfaktor CHECK!
 

Summer Breeze 2014

Doch dann um 8 Uhr waren wir immer noch zu 4.! WO ZUR HÖLLE STECKEN DIE ANDEREN 4 LEUTE? Wir wollten doch zügig los, da wir noch unterwegs die VIP-Tickets holen mussten und keine Ahnung hatten wie lang das dauern wird -.-
 

Kurz nach 8 Uhr war immer noch kein anderer da, also erstmal meinen Onkel angerufen… Nach dem ersten Klingeln kam er auch schon mit dem Auto um die Ecke, yay 5/8 waren anwesend. Nach kurzem Labern und Begrüßen dann der 1. Nackenschlag des Tages – Jochen: „Also gut, gehen wir mal los? Wir treffen uns mit den anderen um 8:30 Uhr am Lidl!“ WHAT THE FUCK? Warum zur Hölle kommen die da erst so spät hin?

*seufz* der Plan stürzte ein wie ein schäbig gebautes Kartenhaus wenn wer gegen den Tisch stößt.
 

Am Lidl angekommen ging der Spaß dann weiter, nicht nur dass Personen 6 bis 8 zu spät kamen, es waren plötzlich noch Person 9/8 und 10/8 dabei O_o und als ob das nicht genug wäre (Bildlich gesprochen werden die Karten meines Kartenhauses nun zerrissen), mussten die Spinner auch noch „kurz“ Einkaufen gehen (Zap, die Kartenschnipsel werden auch noch verbrannt).
 
 

Summer Breeze 2014

Schon gegen 9 Uhr ging es dann vom Lidl-Parkplatz endlich Richtung Summer Breeze 2014, dieser Weg war dann tatsächlich ohne weitere Vorkommnisse – WOW!
 

Mit etwas Stau bzw. Stop-And-Go ging es dann bis zur Abzweigung zum VIP-Container, dort war man sehr nett und hat uns schnell unsere Bändchen gegeben, dies ging sogar SO schnell, dass die Stauschlange in dieser Zeit kein Stück vorankam. Die nette junge Dame an der Kreuzung zum VIP-Container lies sich dann „überreden“ meinen Onkel anzuhalten, damit wir vor diesem wieder in die Schlange einscheren konnten, bis dahin mein persönliches Highlight des Tages „Soll ich ihn anhalten oder weis er, dass er euch durchlassen muss?„, Chris: „Dann doch lieber anhalten ^^„.

Doch was sahen meine von Leid gequälten Augen an diesem Morgen noch schreckliches, der Bereich in welchem wir normalerweise campten (nördlich der Schotterstraße bzw. des Supermarktes) war schon voll >_<, das war also direkt die Quittung für das Trödeln der Restgruppe, man man man sowas habe ich hoffentlich zum letzten Mal erlebt *grrrr*.   Summer Breeze 2014

Mit unserer Kolonne von 5 Autos ging es dann Richtung Kontrollplatz, trotz diverser komischer Spurenwechsel schafften wir es in einer Reihe zu bleiben und wurden erst in der Kontrollschlange auf 2 Reihen verteilt, diese gingen dann so ungleichmäßig vorwärts, dass wir relativ weit auseinandergerissen wurden. Zudem hatten Spezialist 9/8 sein Print@Home Ticket einlaminiert, daher konnte es nicht eingescannt werden und man musste auf einen höhergestellten Kontrolleuer warten welcher das Ticket dann verifizieren konnte…

Weiter gings dann etwas zerstückelt, man konnte jedoch schon auf der langen Straße vor dem Einlass locker kurz warten und zum Gelände hin gab es dann nochmal einen kleinen „Parkplatz“ für Kolonnenfahrzeuge zum warten. Der Security wollte uns zwar nicht dort hineinfahren lassen, aber 1t Fahrzeug ist stärker als 1000 Worte und so konnten wir dort entspannt warten bis wieder alle 5 Autos zusammen waren. (K-Zettel waren leider keine mehr vorhanden, naja nächstes Jahr wird man das sicher wieder besser hinbekommen).
 

Nach einem kurzen Besuch auf den noch fast jungfräulichen Dixis ging es dann weiter unseren Platz finden, mein Gedanke während dieser Zeit „bitte lass uns nicht hinter den Wald müssen oder sonst wo an den Arsch der Welt, bitte bitte bitte…“ – es kam wie es kommen musste. Am Schotterweg ging es links wieder Richtung Straße und zwar so lange bis wir eben wieder an dieser Standen, 2 armselige Autos (1 Camp) von der Straße entfernt bauten wir uns dann also auf *snief* was ein beschissener Platz – wie sich später herausstellte 10 Minuten Fußweg bis zum Festivalgelände >_<   Summer Breeze 2014

Positiv muss man erwähnen, dass wir nicht sehr eng parken mussten und daher die Platz-Schlacht von 2011 mehr oder weniger ausblieb, wirklich entspannt verlief das Aufbauen dennoch nicht. So waren alle erleichtert als der Pavillon stand, das Blümchen auf dem Tisch befestigt wurde und man sich vor dem stärker werdenden Regen unterstellen konnte.
Zum Frühstück gab es dann keinen leckeren Nusszopf, Frühstückszeit war eh vorbei. Stattdessen wurde direkt das 1. Mal gekocht, bei den abartigen Temperaturen war sowieso aufwärmen angesagt!
 
 

Summer Breeze 2014

Kurz darauf kam dann die BLASMUSIK ILLENSCHWANG, mir war aber zu kalt so dass ich meine Pentax K5 Florian gab und dieser sich auf den Weg zur 1. Band des Summer Breeze 2014 machte. Wie man sehen kann war die Schlange am Merch-Stand schon relativ groß, trotz miesem Wetter und sehr früher Zeit am Mittwoch. Eine Limitierung der „Special Shirts“ hat sich scheinbar also ordentlich gelohnt.
Nachdem wir uns alle eh noch nicht sicher waren welches Shirt wir uns gönnten, konnten wir der Sache entspannt entgegenschauen und relaxten den Mittwochnachmittag.
 
 

Summer Breeze 2014

Relaxen war scheinbar nicht jeder Manns Sache und so ging es bei der Blasmusik schon mit der 1. Wall of Death gut zur Sache! Auch ansonsten waren das Publikum und die Kapelle schon gut drauf und liesen sich den Start ins Summer Breeze 2014 nicht vermiesen.
 

Während es auf der Camel-Stage und der T-Stage schon ordentlich zur Sache ging, gab es im Bereich der Main-Stage noch die Ruhe vor dem Sturm. Ein Blick zu den großen Bühnen fachte die Vorfreude auf Eluveitie am Donnerstag weiter an!
Doch soweit sind wir noch nicht.
 
 

Summer Breeze 2014

Nachdem wir uns genug ausgeruht hatten und ging es zu THE VINTAGE CARAVAN, dies sollte der letzte Auftritt sein welchen ich mir beim Summer Breeze 2014 in kurzer Hose ansah. Dies lag nicht daran, dass ich im Pit über den Kabelschacht stolperte und mit dem Arsch im Matsch landete, sondern am konstant mieser werdendem Wetter welches mit letztendlich auch BLUES PILLS versaute, ich hatte keine Lust nochmal in der Kälte zur T-Stage zu latschen – welch Fehler, Blues Pills hätte sich gelohnt gehabt =(
 

Das Wetter hielt sich den Tag über dann leider recht hartnäckig mies. So wurde am Camp das ein oder andere Bierchen gezischt und noch etwas gegessen und geknabbert, konstant mit dem Gedanken „Das Wetter wird bestimmt besser“.
 
 

Summer Breeze 2014

Diese Gedanken hielten einen noch die ein oder andere Stunde „Warm“ doch auch die positivste Einstellung half einem an diesem Mittwoch nicht den Tag zu überstehen. Die einen in unserer Gruppe schafften mit einem lustigen Trinkspiel Abhilfe, ich ging noch eine Runde zur T-Stage zum Aufwärmen, dort kam gerade GRAND MAGUS, war mir im Grunde aber auch egal, Hauptsache warm und windstill!
 

Nachdem wir uns aufgewärmt hatten ging es noch auf einen Abstecher zu den Maltesern, ein Kollege hatte sich schon die Fingerchen verbrannt.
Die Helfer waren dort wie immer super gelaunt und während wir auf unseren Kollegen warteten unterhielten wir uns über Gott und die Welt und einen wohl anstehenden Sturm in der Nacht *seufz*.
Ein Manko hätte ich jedoch noch: Der „Wartebereich“ war so scheiße zugig, dass das Aufwärmen vom Zelt wieder fürn Eimer war…
 

Summer Breeze 2014

Als dann alle Wunden versorgt waren ging es zurück zum Camp, dort angekommen dauerte das Trinkspiel immer noch an und so kostete es mich mehrere Anläufe die noch wachen dazu zu überreden, die Plane vom Pavillon abzuziehen um es Wind-Proof zu machen ;)
Nachdem dies erledigt war ging es mit der Überredungskunst weiter, ich wollte noch die Longships kommen sehen, sprich UNLEASHED stand noch auf meiner Liste für den Tag.
 
 

Naja was soll ich sagen, meinem Tag wurde noch der letzte Lichtblick genommen indem getrödelt wurde ohne Ende. Der Anfang von Unleashed wurde verpasst und ich meinte die „Longships“ schon zu hören. Eigentlich wollte ich schon umdrehen, raffte mich dann doch nochmal auf weiter zu laufen. Einer unserer Trinkspieler wurde dann bei der Kontrolle jedoch aussortiert – er hatte sein Messer vom Gaffa-Tape durchschneiden noch dabei *Kopf->Wand*, naja… sehen wir es Positiv: Ein dickes Lob an den Security Mann!
 

Summer Breeze 2014

Daraufhin warteten wir bis der Messermann eben jenes zurückbrachte. Um die Zeit zu vertreiben spielten wir „Wer bekommt durch freundliches Fragen als erstes eine Zigarette geschenkt“… Ama gz nochmal an dieser Stelle, direkt innerhalb kürzester Zeit 2 Stück zu bekommen (auch wenn es Bekannte von dir waren) hat dir den Sieg sowas von deutlich eingebracht und die Siegerzigarette sei dir gegönnt :D
 

Zwischenzeitlich wurde dann „The Longships are coming“ tatsächlich noch gespielt – verdammt beim Laufen hab ich mich wohl verhört, dumm gelaufen. Nach noch ein paar Minuten warten gingen wir dann wieder zurück zu unserem Camp, der Messermann hatte sich schon schlafen gelegt und dies taten wir ihm dann auch gleich…
 
 

… so ging der Mittwoch des Summer Breeze 2014 zu Ende, von diesem Tag bleibt einem dann mal primär die Freude auf Donnerstag und die Hoffnung, dass dieses beschissene Wetter nicht wirklich anhielt!
 

 

Artikelbewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...

 

PS: Wer Interesse an einem Foto in voller Auflösung hat, kann sich gerne über unser Kontaktformular bei uns melden. Am besten Summer Breeze Tag mit angeben und die Bildnummer in der Galerie (evtl. Bildbeschreibung). Zudem noch den Grund, warum ihr dieses Bild gerne hättet ;).
 

Hier geht es zum Teil 2/5 des Summer Breeze 2014 Rückblicks: Donnerstag
 

Übersicht der Fotos vom Mittwoch des Summer Breeze 2014

 

 
 

3 Kommentare

  1. Super Beitrag!

    ich war auch da und bin mir ziemlich sicher auf einem von euren Bildern abgelichtet worden zu sein! :D
    Evtl. werde ich mich mal über das Kontaktformular um einen Abzug kümmern :P

    Viele Grüße!

  2. Schön geschrieben :-) Hab mir jetzt mal „The Longships Are Coming“ angehört… naja da habe wir ja nix verpasst!
    Bin mal auf die nächsten vier Tage gespannt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*