Ride (walk) on

Heut Abend war s Baerchen mal wieder mit seinem Wolf joggend unterwegs.
Da ich letztes Mal beim 3. Joggen in Folge TIERISCHE Schmerzen im Schienbeinbereich hatte und mich mein Vater aufgeklärt hatte das dies durch eine Überbelastung zu Stande kam (mh lags doch nicht an meinen Laufstil – auch gut^^), ich aber natürlich mit dem Joggen nicht aufhören wollte, war ich dieses Mal langsamer unterwegs.

Zuerst die harten Fakten:
Ich war immer noch schneller als normal laufend (nicht viel aber immerhin). Ich schwitz kein bisschen. Meine Füße tun kaum weh (hat sich also gelohnt). Ich bin nicht komplett durchgelaufen sondern hab zwecks Entlastung die Steigungen aufwärts ausgelassen und das 2. Mal abwärts bin ich auch gegangen da ich sonst meinen Wolf zu sehr hätte bremsen müssen.

Aber von Anfang an:
Nach den ersten paar Schritten tat mein Schienbein weh – Scheiße! Dachte ich mir also – joggte aber erstmal weiter. Dies hat sich auch gelohnt denn nach 300m ca. haben die anfänglichen Schmerzen nachgelassen und ich konnte lockerer joggen.
Mein IPod verhöhnte mich derweil mit der schnellen freudigen Musik von Finntroll, welche es mir nicht einfacher machte dem Drang zu widerstehen langsamer zu laufen.
Am „Berg“ angekommen durfte ich dann zum Glück zu gemütlicherer Musik langsam laufen. Der Hund hat mir dieses langsame Tempo damit gedankt das er mich durch 100tausend Pinkelpausen noch mehr aufgehalten hat.
Am „Gipfel“ angekommen peitschte mich As I Lay Dying vorwärts (es war wieder verdammt hart nicht schneller zu werden) und ich konnte gemütlich zum Wendepunkt meiner Strecke traben – bisher ging alles wunderbar.
Rückweg bis zum „Berg“ auch sehr locker… bergab wurde ich von Heaven Shall Burn verspottet ^^ aber die Apokalyptischen Reiter haben mich mit „Ride on“ am Fuß des Berges *lach* wieder aufgebaut.

Locker joggte ich also den letzten Kilometer voll ebenen Weg nach Hause als mir ein Licht entgegenfährt. Ein älterer Herr auf einer Art kleinem Elektro-mobil fuhr mir entgegen.
Ich war felsenfest davon überzeugt das ich bei ihm ein leichtes lächeln auf dem Gesicht erkennen konnte – und ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen das er kurz davor war auf dem Weg umzudrehen um mich mit seinem 0,5PS Mobil zu überholen und zu demütigen. Doch die Eile (wie alte Menschen halt so sind^^) hielt ihn wohl davon ab diesen Spaß mit mir zu treiben.

Und so erreichte ich ohne größere Demütigung die rettende Garagentür die mich vor den Augen der Welt verbarg.
Angekommen gab ich erstmal meinem völlig erschöpftem Hund (Ironie aus -_-) etwas zu Essen und zu Trinken und suchte den Foto um das „Partnerlook Bild“ nachzureichen. Doch leider hat der Foto nicht so wollen wie ich und so wird ich das Bild morgen bei ordentlichen Lichtverhältnissen machen!

Fazit:
Wie schon geschrieben, ich schwitz kein Stück, aber im Gegenzug tun mir auch meine Füße nicht weh daher sehe ich das Ganze als Teilerfolg auf dem sich hoffentlich morgen Abend aufbauen lässt!

Gute Nacht weiterhin euch allen!

s Baerchen

PS: Zum Thema das ich zuletzt ansprach^^ – ich hab so leise Musik gehört, dass ich jeden meiner Schritte hören konnte => ich hab meinen Vorsatz no nicht ganz aufgegeben (im Gegensatz zu anderen Dingen die ich langsam aber sicher dann tatsächlich aufgebe …)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*